Alarmierung

Da es sich bei der Feuerwehr Neukirchen um eine freiwillige Feuerwehr handelt, befinden sich die Einsatzkräfte in der Regel nicht in der Feuerwehrwache, wie bei einer Berufsfeuerwehr, sondern vermutlich im normalen Berufsalltag, oder sie gehen einer Freizeitbeschäftigung nach.

Was passiert also im Einsatzfall ?

Der Notruf des Hilfesuchenden über die Telefonnummer 112 läuft bei der integrierten Leitstelle (ILS) in Traunstein auf. Dort entscheidet der Disponent, welche und wieviele Einsatzmittel erforderlich sind.

Dann löst der Disponent die Alarmierung aus. Die Alarmierung erfolgt abhängig vom Ausmaß der Einsatzlage und anderer Kriterien über drei mögliche Wege: Funkmeldeempfänger ("Piepser"), Sirene und Handy (Alarm-SMS).

 

Alarmierung

 

Bei Einsätzen ab einer bestimmten Größenordnung werden immer mehrere Feuerwehren gleichzeitig alarmiert.

Nach dem Alarm begeben sich die Einsatzkräfte, denen es möglich ist, auf schnellstem Weg zum Feuerwehrgerätehaus, um nach dem Anlegen der Einsatzkleidung die Fahrzeuge zu besetzen und zum Einsatz auszurücken.

Probealarm:

Um eine zuverlässig funktionierende Alarmierung sicherzustellen, finden zu bestimmten Zeiten Probealarme statt:
Die Überprüfung der Sirenen im Landkreis Berchtesgadener Land findet jeden ersten Samstag im Monat zwischen 10.30 Uhr und 10.45 Uhr statt. Fällt der erste Samstag auf einen Feiertag, entfällt der Probealarm.
Eine Probealarmierung der Funkmeldeempfänger wird jeden Dienstag um 18.45 Uhr durchgeführt.